betroffen.at

Barbara Prammer unterstützte Betroffene Kirchlicher Gewalt

in Medienberichte

Plattform will begonnene Projekte zu Ende führen

(Wien, 3.8.14, PUR) Mit Bestürzung reagierte die Plattform Betroffener Kirchlicher Gewalt auf die Nachricht vom Tod Barbara Prammers.

barbara-prammer„Sie war eine der wenigen österreichischen SpitzenpolitikerInnen, die sich aufrichtig und engagiert um die Anliegen der Betroffenen Kirchlicher Gewalt gekümmert hat und Gerechtigkeit für diese einmahnte. Dabei knickte sie auch nicht vor dem Druck der röm.-kath. Kirche ein. Nie vergessen werden wir, wie couragiert und beherzt sie der einseitigen Präsentation der Klasnic-Kommission im Parlament einen Riegel vorschob. Wir sind es ihr schuldig, die mit ihr gemeinsam geplanten Projekte für eine redliche Aufarbeitung der tausendfachen Missbrauchsfälle in der röm.-kath. Kirche weiterzuführen“ erklärt dazu Sepp Rothwangl, Obmann der Plattform Betroffener Kirchlicher Gewalt.